Ein Hilferuf. Wir suchen händeringend Leidensgenossen. Menschen zum Austausch.
Über katastrophale Drangsalierungen durch Nachbarn.
Seit sieben Jahren kämpfen wir um etwas mehr Ruhe. Vor tobenden, kreischenden und völlig erziehungsfreien Kindern.

Ein Schlichtungsverfahren (wir haben sogar eine Sprungmatte für die Kinder gekauft) wurde von den Herrschaften über uns aufgekündigt. Der Herr kann am Telefon nicht ausreden lassen. Er ist im Recht. Punkt. Die schrecklichen Kinder (6 + 9 Jahre) wirken kognitiv nicht besonders entwicklungsfähig und toben auf Kosten unserer Nerven täglich mehrere Stunden. Am Wochenende von morgens bis abends.

Hier ein Beispiel für den Höllenlärm, dem wir regelmäßig ausgesetzt sind. Das digitale Diktiergerät
lag lediglich auf dem Tisch mittem im Zimmer. Jeder Besuch bei uns wird in genau dieser Deutlichkeit
Zeuge dessen, was über uns vor sich geht.
Aufnehmen und Vorspielen oder direkt Mithören, das ist praktisch dasselbe.

A l l e s wird gehört.
Diese Leute verletzen ihre Intimspähre sehr aktiv selbst.

Ach ja, nur mit Kopfhörern klingt der Lärm so räumlich wie er bei uns ankommt.
Die quäkenden PC-Lautsprecher geben ihn nicht korrekt wieder.

Ist es Schikane? Heftigst lassen die Eltern vor allem die 6-Jährige stundenlang über unserem Arbeitszimmer springen (Seilspringen, vom Bett donnern) und X-Box-Sport-Getöse über unserem Wohnzimmer machen.

Die behandlungsbedürftigen Jähzornanfälle dieser 6-Jährigen mit sehr originellem Verhalten (früherer psychosozialer Ausdruck: auffällig, gestört) werden über lange Zeit zugelassen, so dass bei uns der Fußboden vibriert wie bei einem Erdbeben.

Seilspringen, Rollschuhlaufen, Rollerfahren, Skateboardfahren in der Wohnung sowie Indoor-Sport (am Computer simuliert) statt richtiger Sport und Ausflüge in die Natur? Bereicherung für die Kinder durch Kunst, Geschichte und Kultur? Vermittelt durch die Eltern? Offensichtlich Fehlanzeige. Dies zu unterlassen, fördert geistige und sprachliche Unter-bzw. Fehlentwicklung. Mit der Folge von Schulversagen oder gar einer notwendig werdenden Logopäden-Behandlung.

All das tangierte uns nicht, führten sie ihren Dummheit fördernden Blödsinn wenigstens leiser aus. „Aber was soll man mit Kindern machen?“.
Tja, einer besseren Bildung fern zu sein, ist leider ein Problem. Das man allerdings durchaus selbst lösen kann. Wenn man will.

Zur Bildung übrigens eine Anmerkung: Bekannt ist, jeder Elternteil hat 10 Tage frei bei seinem Arbeitgeber zur Betreuung kranker Kinder. Werden die Kinder vom Unterricht befreit, um das auszuschöpfen? Einem Arzt für das Attest kann ja etwas vorgegaukelt werden. So hätte man vor Weihnachten noch zwei Wochen mehr Urlaub – und die Kinder Ferien. Passiert das gerade hier? Statt in der Schule zu lernen tobt das Mädchen die ganze Woche bereits am Morgen wie ein Berserker, turnt am Treppengeländer herum und geht mit Mama Roller fahren oder Besuche machen. Andere 6-Jährige sind in der Schule. Aber sicher wird gejammert: „Wegen der Herkunft haben unsere Kinder viiiiel schlechtere Bildungschancen.“ Stimmt. Menschen besseren Niveaus ist der Schulbesuch der Kinder wichtiger als eventuelle zusätzliche freie Tage.

Ohne Zweifel eine traumhafte Situation. Für uns.
Ohnmacht, Hilflosigkeit, Ausgeliefertsein. Was macht das irgendwann mit Menschen? Explosion? Implosion?

Kennt jemand diesen Zustand auch?
Wenn ja, was kann man unternehmen? Jugendamt? Polizei wegen Verdacht auf häusliche Gewalt?

Die Situation verschärft sich nämlich fast täglich.
Sobald sie die Wohnung betreten, wird getobt, Türen geknallt, gekreischt. Auch die Mutter schreit. Vor allem die 6-Jährige hört aber nicht auf sie. Im Gegenteil, sie schreit die Mutter an, wirft Möbel um, zerlegt die Zimmer. So, als habe sie die Ansagen zu machen, und alle müssen ihr gehorchen. Der Herr Vater äußert sich nie in diesen extremen Situationen. Er schweigt. Ist das besser für ihn? Und wenn ja, warum?

Sollte jemand eine wirkungsvolle Lösung bereits erprobt haben, dann bitte bei uns melden. Umzug ist gesundheits- und altersbedingt nicht möglich.

kommentar@edelplausch.de


Es gibt Eltern, die ihre Kinder zu anständigen, rücksichtsvollen Menschen mit gutem Benehmen erziehen k ö n n e n.

H I E R E I N B E I S P I E L

Schlagworte Kinderlärm Jugendamt Mutter ueberfordert Nachbarn meckern wegen Kindern trampelnde Kinder schlechte Erziehung Rücksichtslosigkeit Lärm macht krank Psychologie des Lärms Kinderlärm im Mehrfamilienhaus hyperaktive Kinder Kinder dürfen Lärm in Mietwohnungen machen was tun bei Lärmbelastung durch Nachbarn Nachbarn schikanieren Provokationen durch Nachbarn Herzprobleme durch Lärm im Mehrfamilienhaus München München-Giesing Wohnungsmangel München-Untergiesing Stadtviertel München hohe Mieten in München Sprachstörungen bei Kindern Logopäden mein Kind spricht zu schnell und hastig Kind spricht ohne Punkt und Komma ADS ADHS Nachbarn beschweren sich ständig über zu laute Kinder was dürfen Kinder in Mietwohnungen was Kinder dürfen hängt vom Alter ab Gerichtsurteile zu Kinderlärm Schlichtung durch Mediator ist bindend Anwalt zu Kinderlärm